Archiv für August 2008

Campen für ein ganz anderes Klima

Da ist sie, die Klimabewegung. Das erste deutsche Klimacamp lockte vorige Woche Tausende nach Hamburg: Autonome, Globalisierungskritiker, klassische Ökos. Zusammen mit dem Antirassismus-Camp standen viele Aktionen auf dem Programm: Von der antirassistischen Schnitzeljagd bis hin zur Besetzung des Kohlekraftwerksplatz in Hamburg-Moorburg.

Es erinnert ein bisschen an Heiligendamm: das Klimacamp im Hamburger Volkspark. Ein Schild am Eingang weist die Presse darauf hin, keine Fotos ohne Absprache zu machen. In der Mitte des Campgeländes sind die Infozelte des Antirassismus- und des Klimacamps aufgebaut. Hier liegen zahlreiche Infobroschüren, Zeitungen, Hefte und Postkarten aus. Auf dem Tisch steht eine Spendendose. Ein Schild aus Pappe bittet alle, täglich etwa fünf Euro zu spenden, um das Camp zu finanzieren.

Weiterlesen

Bildung ist keine Frage der Moral

Angela Merkel hat die Bildungsrepublik ausgerufen. Derzeit reist die Kanzlerin durch Kindergärten, Schulen und Universitäten. Am 22. Oktober soll dann ein Bildungsgipfel in Dresden den richtigen Weg in die Wissensgesellschaft weisen. Dank internationaler Vergleichsstudien wie Pisa und darauf aufbauenden aktuellen Studien herrscht unter Forschern inzwischen ein breiter Konsens, wie Leistung und Chancengerechtigkeit des Systems verbessert werden können.

Drei Prinzipien sind von zentraler Bedeutung: Mehr Geld am Anfang, weniger am Ende. Bildung muss sich lohnen. Mehr Autonomie und Wettbewerb.

Weiterlesen

Die Artenvielfalt der Aktivisten

Es klatscht, wenn der Knüppel den blutüberströmten Körper trifft. Jedem Hieb folgt ein Schrei; ein Brüllen zuerst, später nur mehr ein Wimmern. Daneben skandieren Tierrechtsaktivisten „Stopp Killing“. Es ist eine Demonstration gegen Robbenjagd. Der Wiener Aktivist im Planschbecken voller Kunstblut stöhnt, während sein Kollege im schwarzen Fischerdress ein Messer zückt.

Weiterlesen