Archiv für Juni 2009

„USA weiterhin Problemfall beim Klimaschutz“

Die USA haben ein Klimaschutzgesetz. Und in den Medien ist von einem „historischen“ Ereignis zu lesen. Alle sind irgendwie froh, dass sich jetzt endlich auch mal die Vereinigten Staaten beim Klimaschutz bewegen. In Wirklichkeit haben die letzten Tage aber vor allem eines gezeigt: Beim Klimaschutz sind die USA ein Problemfall und werden das auch bleiben.

weiterlesen auf wir-klimaretter.de

(mehr…)

USA verabschiedet Klimaschutzgesetz

Durchbruch beim Klimaschutz in den USA: Im Represäntantenhaus beschließt eine knappe Mehrheit ein Klimaschutzgesetz. Um 17 Prozent gegenüber 2005 möchten die Vereinigten Staaten bis 2020 ihre Emissionen reduzieren. Im Vergleich zum Jahr 1990 bedeutet das eine Minderung von vier bis fünf Prozent

weiterlesen bei wir-klimaretter.de

(mehr…)

Atomkraft: Begrenzte Renaissance

Anders als von der Atomlobby behauptet, ist die Energieform nicht weltweit auf dem Vormarsch. Doch vor allem dort, wo es staatliche Unterstützung gibt, sind neue Reaktoren im Bau.

weiterlesen auf taz.de

(mehr…)

Bildungsstreik: „Es war ein Erfolg“

bus: Alina, eine Woche Bildungsproteste liegt hinter dir. Dein Fazit?

Alina Herbing: Auf jeden Fall war es ein Erfolg. Am Mittwoch waren 27.000 Leute auf der Straße. Das war echt toll. Beim Schülerstreik im Herbst waren es noch 10.000, es gibt also eine große Steigerung. Wenn wir so weitermachen, dann werden wir noch viel mehr.

Aber die meisten Studierenden waren am Mittwoch nicht auf der Demo.

Das zeigt doch, wie groß die Angst unter Studis ist, dass sie sich gar nicht trauen, ein Seminar ausfallen zu lassen. (mehr…)

Studis üben Protest

Großdemonstration, Banküberfälle, Besetzungen, alternative Seminare: Eine Woche im Kampf für eine bessere Bildung

Einige hatten schon befürchtet, die Studierenden verlernen das Protestieren. Doch vom 15. bis zum 19. Juni haben die Studis bewiesen, dass sie streiken können. In Berlin kam es zuletzt 2003 zu größeren Studi-Protesten, in anderen Bundesländern ging es auch in den vergangenen Jahren hoch her, als dort Studiengebühren eingeführt wurden. Die Liste der Gründe für den Protest ist lang, die Liste mit den Aktionen, die in Berlin stattfanden ebenfalls. Jede Chronik muss unvollständig bleiben.

(mehr…)

Weserstadion für Solaranlage ausgezeichnet

Eine gute Nachricht für alle Fußball-Fans von Werder Bremen: Das Stadion des Bundeserstligisten wird für die Solaranlage auf dem Dach mit dem Siegel „Applied CleanTech“ vom Deutschen CleanTech Institut (DCTI) ausgezeichnet. Ein fragwürdiges Siegel

weiterlesen auf wir-klimaretter.de

(mehr…)

Greenpeace warnt vor AKW-Terrorgefahr

Ein riesiger Totenkopf ist auf dem Atomkraftwerks Unterweser zu sehen. Greenpeace-Aktivisten bemalten am Montagmorgen die Kuppel um auf die Terrorgefahr aufmerksam zu machen, der die ältesten Atomkraftwerke ausgesetzt sind. Interne Dokumente, die der Umweltschutzorganisation vorliegen, belegen, dass die sieben ältesten Meiler einen Flugzeugabsturz nicht überstehen würden. Die Folgen würden von den Behörden unterschätzt

weiterlesen auf wir-klimaretter.de

(mehr…)

AKW Krümmel darf ans Netz

Die schleswig-holsteinische Sozialministerin Gitta Trauernicht (SPD) hat am Freitag das Wiederanfahren des Atomkraftwerks Krümmel genehmigt. Der Reaktor wurde vor knapp zwei Jahren nach einer Pannenserie abgeschaltet und ist seitdem nicht in Betrieb. Atomkraftgegner wollten durch E-Mail-Proteste und Blockaden dafür sorgen, dass das Kraftwerk aus bleibt.

weiterlesen auf wir-klimaretter.de

(mehr…)

Studie: Elektromobilität als Antwort auf Autokrise

Die Automobilindustrie steckt in einer Krise. Helfen will ihr nun die grüne Heinrich-Böll-Stiftung. Sie hat ein Strategiepapier veröffentlicht, das umweltfreundliche Auswege aufzeigen möchte. Am Mittwochabend wurde es in Berlin vorgestellt und diskutiert.

weiterlesen auf wir-klimaretter.de

(mehr…)

Terror-Gefahr: Greenpeace will gegen AKWs klagen

Eine neue Greenpace-Studie zeigt, dass die Folgen eines Flugzeugabsturzes auf ältere Reaktoren weit schlimmer wären als von den Behörden bisher angegeben.

weiterlesen auf taz.de

(mehr…)