Gelöbnisorte: Kaserne, Reichstag, Zirkus?

Das Neue Deutschland macht einige Vorschläge für künftige Gelöbnisorte

von Felix Werdermann und Ines Wallrodt

weiterlesen auf nd-online.de

Tempelhofer Feld

Vorteile: Momentan weiß sowieso niemand, was mit dem ehemaligen Flughafengelände in Berlin passieren soll. Und es wäre für die Bundeswehr sowas wie eine Heimkehr. Das Gelände diente schon der preußischen Armee als militärischer Parade- und Exerzierplatz.
Nachteile: Große Teile des Flughafens wurden während der Nazi-Zeit gebaut, die Architektur erinnert noch daran. Und die Bundeswehr will sich ja immer schön antifaschistisch geben.
Protestfaktor: Schwierig. Linke Aktivisten scheiterten im vergangenen Sommer mit der Besetzung des Geländes.

Heiligendamm

Vorteile: Der kleine Badeort an der Ostsee ist bereits abschottungserprobt. Vor drei Jahren haben sich hier die Regierungschefs der G8-Staaten getroffen.
Nachteile: Liegt nicht gerade in der Mitte Deutschlands. Selbst der nächste Fernbahnhof ist Kilometer entfernt. Zumindest als zentraler Ort für sämtliche Gelöbnisse ungeeignet.
Protestfaktor: Hoch. Die Bilder vom G8-Gipfel sind noch nicht vergessen. Was könnte schöner sein, als bei sommerlichen Temperaturen Felder zu durchqueren und anschließend auf der Straße ein Blockade-Nickerchen zu machen?

Haus der Deutschen Wirtschaft

Vorteile: Würde die Glaubwürdigkeit der Bundeswehr stärken und Ex-Bundespräsident Köhler rehabilitieren. Denn was hat er anderes gesagt, als was seit Jahren in Strategiepapieren der Bundesregierung steht: Notfalls müssten Handelswege und Ressourcen auch militärisch abgesichert werden.
Nachteile: Im Haus an der Spree sitzen starke Lobbygruppen. Denen ist die Veranstaltung vor der Tür wahrscheinlich zu indiskret.
Protestfaktor: Hoch. Der Sitz der organisierten Wirtschafsinteressen ist ein beliebtes Ziel von Protesten aller Art.

Zirkus

Vorteile: Neben dressierten Pudeln und Pferden könnten die Rekruten auf Befehl strammstehen, den Kopf zur Seite wenden, im Kreis marschieren. Und Tschingderassabum passt sowieso am besten ins Zirkuszelt.
Nachteile: Clowns könnten das Gelöbnis stören.
Protestfaktor: Hoch, wenn sich Antimilitaristen mit Tierschützern vereinigen. Aber wie wahrscheinlich ist das schon?

Beerdigungsinstitut

Vorteile: Die Soldaten könnten schon mal ihre Wünsche hinterlassen. Sarg oder Urne, »Ave Maria« oder »The Show must go on«?
Nachteile: Der Bedarf an Urnen und Särgen ist auf Seiten der afghanischen Bevölkerung deutlich größer.
Protestfaktor: Niedrig. Die Pietät.

Schulen

Vorteile: Spart der Bundeswehr Werbekosten.
Nachteile: Noch mehr Unterrichtsausfall.
Protestfaktor: Niedrig. Höchstens die Lehrer dürfen protestieren. Allerdings darf man auch die Kreativität von Jugendlichen mit unerwarteter Freizeit nicht unterschätzen.

Museum für Deutsche Geschichte

Vorteile: Der Ort für Vergangenes würde den musealen Charakter der Bundeswehr herausstellen.
Nachteile: keine
Protestfaktor: hätte sich erübrigt

Originalquelle: nd-online.de

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • MySpace
  • PDF
  • Print
  • RSS