Tag-Archiv für 'klimagipfel'

Zwischen Anspruch und Wirklichkeit

Auf dem Pariser Klimagipfel wurden tolle Ziele beschlossen. Lenken sie bloß davon ab, dass es auch in Zukunft an der Umsetzung hapert und immer noch zu viel CO2 ausgestoßen wird?

Von Felix Werdermann

weiterlesen auf freitag.de

Was war der Jubel groß, als auf der Klimakonferenz in Paris das neue Abkommen beschlossen wurde. Selbst Umweltschützer sind begeistert. Endlich gibt es einen Vertrag, der das Kyoto-Protokoll ablöst, der alle Staaten in die Pflicht nimmt und der sogar noch fordert, die Erwärmung auf 2 Grad, möglichst auf 1,5 Grad gegenüber vorindustriellem Niveau zu begrenzen. Aber kann der Freudenrausch nicht auch den Blick versperren? Lenkt das tolle 1,5-Grad-Ziel vielleicht davon ab, dass in Wirklichkeit sogar das 2-Grad-Ziel verfehlt wird? Selbst wenn alle Länder ihre nationalen Klimaschutzpläne komplett umsetzen, läuft es auf ungefähr 3 Grad hinaus. (mehr…)

g7 gipfel klima klimagipfel klimaschutz klimaserie2015 un ziele zwei grad ziel g7 gipfel klima klimagipfel klimaschutz klimaserie2015 un ziele zwei grad ziel

Kein Grund für Überschwänglichkeit

Selbst Umweltschützer jubeln über das Pariser Klimaschutz-Abkommen. In der Tat wurden Erfolge erzielt, doch die Beschlüsse haben ihre Haken

Von Felix Werdermann

weiterlesen auf freitag.de

In Paris wurde ein neues Klimaabkommen beschlossen und selbst Umweltschützer sind begeistert. „Der internationale Klimaschutz hat einen großen Sprung nach vorn gemacht“, sagt etwa Regine Günther vom WWF Deutschland. Greenpeace ist etwas zurückhaltender. „Paris gibt der Welt Hoffnung“, sagt deren Klimaexperte Martin Kaiser. „Doch der Text ist übersät mit den Fingerabdrücken von Industrielobbyisten, die unseren Planeten und seine Atmosphäre zerstören.“ In der Tat gibt der Vertrag Grund zur Hoffnung, dass der Planet noch gerettet wird – aber keinen Grund zu überschwänglicher Freude. (mehr…)

co2 emissionen klima klimagipfel klimakonferenz klimaschutz klimaserie2015 paris un zwei grad ziel co2 emissionen klima klimagipfel klimakonferenz klimaschutz klimaserie2015 paris un zwei grad ziel

„Nicht mehr an die Regierenden appellieren“

Beim UN-Klimagipfel im Dezember wird nichts Brauchbares herauskommen, prognostiziert die Umweltaktivistin Melanie Schubert. Trotzdem mobilisiert die Klimabewegung nach Paris

Interview: Felix Werdermann

weiterlesen auf freitag.de

Der Freitag: Frau Schubert, Sie sind Klimaschützerin und engagieren sich in der Gruppe AusgeCO2hlt. Im Dezember soll in Paris ein neues Klimaabkommen beschlossen werden, dieses Jahr ist also ein Schicksalsjahr für die zukünftige Klimapolitik weltweit.

Melanie Schubert: Nicht ganz. Die Diplomaten werden auf der UN-Konferenz nicht die notwendigen Entscheidungen treffen, um die Erderwärmung aufzuhalten oder auch nur einzudämmen. Das müssen wir Aktivisten selber machen. Deswegen wird 2016 mindestens genauso spannend wie 2015. (mehr…)

bewegung braunkohle köln klima klimagipfel klimaschutz kohle paris protest bewegung braunkohle köln klima klimagipfel klimaschutz kohle paris protest

Klimaretter, aufgewacht

Seit dem Scheitern des Kopenhagen-Klimagipfels konzentrieren sich viele Aktivisten auf lokale Energiekämpfe. Doch globale Probleme löst man nicht vor der eigenen Haustür

Von Felix Werdermann

weiterlesen auf freitag.de

An großen Worten sparen die Umweltschützer jedenfalls nicht: Am Wochenende soll es die größten Klimaproteste der Geschichte geben, der Startschuss für eine „historische Bewegung zur Rettung unseres Planeten“. Mehr als 100.000 Demonstranten werden alleine in New York erwartet, weltweit haben knapp 400.000 Menschen ihre Teilnahme an einem der Protestmärsche angekündigt. Anlass ist eine Klimakonferenz am Dienstag kommender Woche, zu der UN-Generalsekretär Ban Ki-moon eingeladen hat. (mehr…)

abkommen demonstration klimagipfel klimaproteste klimaschutz new york protest umweltbewegung abkommen demonstration klimagipfel klimaproteste klimaschutz new york protest umweltbewegung

„Das ist beschämend für die EU“

Im Klimaschutz hinkt die Europäische Union inzwischen den USA und China hinterher, sagt Christoph Bals von der NGO Germanwatch. Er hofft auf große Demos am Wochenende

Von Felix Werdermann

weiterlesen auf freitag.de

der Freitag: Herr Bals, am Wochenende soll es die größten Klimademonstrationen in der Geschichte geben, am Dienstag treffen sich viele Staats- und Regierungschefs in New York. Jedes Jahr gibt es Klimakonferenzen, jedes Jahr sind die Ergebnisse enttäuschend. Weshalb wird überhaupt noch verhandelt?

Christoph Bals: Ich glaube, dass die Verhandlungen auf der einen Seite überschätzt, auf der anderen Seite unterschätzt werden. Es gibt viele, die erwarten von solchen Verhandlungen, die normalerweise im November oder Dezember stattfinden, dass da kurz vor Weihnachten das Klimaheil vom Himmel fällt. Das ist eine vollkommen absurde und unrealistische Erwartung. Und weil das nicht passiert, wird dann gesagt: Da können wir uns das Ganze doch sparen. (mehr…)

angela merkel ban ki moon china co2 eu germanwatch klima klimagipfel klimakonferenz klimapolitik klimaschutz kopenhagen new york usa angela merkel ban ki moon china co2 eu germanwatch klima klimagipfel klimakonferenz klimapolitik klimaschutz kopenhagen new york usa