Tag-Archiv für 'steuer'

Im Interesse der Erben

Die Stiftung Familienunternehmen nimmt Einfluss auf die Erbschaftssteuer, aber wer steckt dahinter?

Von Felix Werdermann

weiterlesen auf freitag.de

Familie, das erinnert viele Menschen an einen kleinen, behüteten Ort. Dieses Bild nutzen Familienunternehmen, um in der Öffentlichkeit gut dazustehen: Wir sind besser als die Großkonzerne, in denen Mitarbeiter bloß ein austauschbares Rädchen im kapitalistischen Produktionsprozess sind! Doch mit der Realität hat diese Gegenüberstellung wenig zu tun. Kleine und mittlere Unternehmen können ebenso ausbeuten – und überhaupt: Familienunternehmen können riesig sein, die Besitzer Milliardäre. Der einfachste und effektivste Weg, sehr reich zu werden, ist sogar nur in Familien möglich: das Erben. (mehr…)

erbschaft erbschaftssteuer erbschaftssteuerreform familienunternehmen gemeinnützigkeit lobby lobbyismus steuer stiftung stiftung familienunternehmen Transparenz wirtschaft erbschaft erbschaftssteuer erbschaftssteuerreform familienunternehmen gemeinnützigkeit lobby lobbyismus steuer stiftung stiftung familienunternehmen Transparenz wirtschaft

„Da geht es um die Ziele der Aufklärung“

Götz Werner hat dm zum Drogerie-Riesen gemacht und will, dass der Staat jedem 1.000 Euro auszahlt

Interview: Felix Werdermann

weiterlesen auf freitag.de

In der Schweiz könnte ein Traum wahr werden: Geld gratis für alle! Am Sonntag, den 5. Juni, entscheiden die Schweizer, ob der Staat künftig allen Bürgern ein bedingungsloses Grundeinkommen zahlt. Die Idee ist nicht neu, in Deutschland hat sie viele Anhänger. Einer der bekanntesten ist Götz Werner, der Gründer der Drogeriemarktkette dm.

der Freitag: Herr Werner, fahren Sie in die Schweiz, um Wahlkampf für das bedingungslose Grundeinkommen zu machen? (mehr…)

anhänger bedingungsloses grundeinkommen dm gründer erbschaft finanzierung götz werner geld grundeinkommen interview mehrwertsteuer plädoyer schweiz steuer unternehmensanteile volksentscheid anhänger bedingungsloses grundeinkommen dm gründer erbschaft finanzierung götz werner geld grundeinkommen interview mehrwertsteuer plädoyer schweiz steuer unternehmensanteile volksentscheid

Erben, ohne zu sterben

Die Regierung beschließt eine Mini-Reform. Weiterhin zahlen viele Firmenerben keine Steuer, die Allgemeinheit geht leer aus. Dabei ließen sich Jobs auch anders sichern

Von Felix Werdermann

weiterlesen auf freitag.de

Reich bleibt reich, und arm bleibt arm. Damit sich daran auch in Zukunft nichts ändert, beschließt die Bundesregierung nun eine Mini-Reform der Erbschaftsteuer. Wenn ein Familienunternehmen weitergegeben wird und ein paar Jobs beibehalten werden, geht der Staat, und damit die Allgemeinheit, weiterhin leer aus. Bloß die Auflagen will Finanzminister Wolfgang Schäuble ein bisschen verschärfen. (mehr…)

arbeitsplätze erben erbschaft erbschaftssteuer geld gerechtigkeit reichtum steuer wolfgang schäuble arbeitsplätze erben erbschaft erbschaftssteuer geld gerechtigkeit reichtum steuer wolfgang schäuble

Stau im Kopf

Die Regierung will eine teure und komplizierte Pkw-Maut einführen. Dabei gibt es bessere Alternativen. Wie wäre es etwa mit einer höheren Besteuerung von Benzin?

Von Felix Werdermann


weiterlesen auf freitag.de

Die „Ausländer-Maut“ hat Verkehrsminister Alexander Dobrindt aus seinen öffentlichen Reden verbannt. Die Zuhörer könnten auf den Gedanken kommen, dass Dobrindts Lieblingsprojekt gegen das Europarecht verstößt, das eine Diskriminierung von EU-Bürgern untersagt. Der CSU-Politiker spricht lieber von einer „Infrastrukturabgabe“, die sei „fair, sinnvoll und gerecht“. In dieser Woche soll das Maut-Gesetz in den Bundestag eingebracht werden. Für die Opposition ein gefundenes Fressen: Die Koalition muss das Gesetz vor allem deshalb beschließen, weil es sich um ein Wahlkampfversprechen der CSU handelt. Doch wer die Maut nur als Wählergeschenk abtut, macht es sich zu leicht. (mehr…)

abgabe alexander dobrindt ausländer auto csu eu infrastrukturabgabe maut pkw steuer teuer abgabe alexander dobrindt ausländer auto csu eu infrastrukturabgabe maut pkw steuer teuer

Gemein oder nützlich?

Die Globalisierungskritiker von Attac sind nicht mehr gemeinnützig. Diese Entscheidung des Finanzamts zeigt: Ja, die Steuervorteile müssen weg – aber für alle Vereine

Von Felix Werdermann

weiterlesen auf freitag.de

Die Empörung ist groß: Die globalisierungskritische Organisation Attac ist nicht mehr gemeinnützig, so hat es das Frankfurter Finanzamt entschieden. Damit können Unterstützer ihre Spende nicht mehr von der Steuer absetzen. Vermutlich bekommt Attac nun weniger Geld. Doch die Entscheidung ist im Prinzip richtig: Ja, die Steuervorteile müssen weg – allerdings für alle Vereine. Wir brauchen ein anderes System, um gemeinnützige Organisationen zu unterstützen. Auch um eine Willkür des Finanzamts zu verhindern. (mehr…)

attac demokratie gemeinnützigkeit globalisierungskritik steuer steuergerechtigkeit steuervorteil attac demokratie gemeinnützigkeit globalisierungskritik steuer steuergerechtigkeit steuervorteil