Tag-Archiv für 'strom'

Das Windrad als Tötungsmaschine?

In der neuesten Tatort-Folge protestieren Naturschützer gegen einen Windpark auf See. Angeblich werden hunderte Vögel durch die riesigen Rotorblätter getötet. Stimmt das?

Von Felix Werdermann

weiterlesen auf freitag.de

Manchmal sind die Guten kaum zu erkennen. Ein Unternehmer will in der Nordsee einen riesigen Windpark errichten, verspricht Arbeitsplätze und grünen Strom. Eine Gruppe aus Naturschützern will das verhindern und veröffentlicht ein heimlich gedrehtes Video mit Vögeln, die von den Rotorblättern erschlagen werden. Die aktuelle Tatort-Folge (noch eine Woche lang in der ARD-Mediathek zu sehen) dreht sich um genau diesen Konflikt, über den man sonst wenig hört. Ökos gegen Ökos.

Aber was ist dran an den Vorwürfen, die von den Umweltschützern im Krimi erhoben werden? (mehr…)

energie klima klimaschutz medien natur naturschutz strom tatort vögel vogel wind windkraft windrad energie klima klimaschutz medien natur naturschutz strom tatort vögel vogel wind windkraft windrad

Bürger, zur Sonne, zur Börse

Ökostromerzeuger sollen bald keine Pauschalvergütung mehr bekommen. Das gefährdet die Energiewende von unten. Können Genossenschaften gegen die Konzerne bestehen?

Von Felix Werdermann

weiterlesen auf freitag.de

Die Energiewende der Bürger wird abgewürgt und keiner kriegt es mit. Über die Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes wird zwar viel gestritten, zum Beispiel werden die gigantischen Industrierabatte immer wieder zu Recht kritisiert. Aber der große Paradigmenwechsel bleibt weitgehend unbemerkt: Die feste Einspeisevergütung für Ökostrom, einst das Erfolgsrezept des Gesetzes, wird abgeschafft. Und das gefährdet die Zukunft von Energiegenossenschaften und unabhängigen Ökostromanbietern. Die großen Konzerne hingegen profitieren, wie bei vielen anderen Vorschlägen im Gesetzentwurf.

Wie kann es sein, dass fast niemand darüber spricht? Die Diskussion ist relativ kompliziert, auch die Stichworte sind nicht unbedingt sexy: Direktvermarktung, Marktprämie, Marktintegration. Aber wer wissen will, was wirklich neu ist am Erneuerbare-Energien-Gesetz, muss sich damit befassen. Industrierabatte gibt es schon seit Jahren. Auch die Diskussion über höhere oder niedrigere Ausbauziele ist alt. Aber dass nun alle Ökostromerzeuger – bis hin zur Privatperson – an die Börse gedrängt werden sollen, das gab es noch nie. (mehr…)

ökostrom direktvermarktung ee energie erneuerbare energie genossenschaften strom vergütung ökostrom direktvermarktung ee energie erneuerbare energie genossenschaften strom vergütung

Energiewende auf Pump

Sollen wir die Ökostrom-Abgabe einfrieren und zur Förderung von Wind und Sonne neue Schulden aufnehmen? Ja, denn so hätte die unsägliche Kosten-Debatte endlich ein Ende

Von Felix Werdermann

weiterlesen auf freitag.de

Nicht alles, was von der CSU kommt, ist dumpfer Populismus. Die bayerische Wirtschaftsministerin Ilse Aigner zum Beispiel hat vor wenigen Tagen einen klugen Vorschlag zur Strompreisbremse gemacht. Damit die Abgabe zur Förderung erneuerbarer Energien nicht weiter steigt, sollen Schulden aufgenommen werden, die später zurückgezahlt werden. Das ist zwar sicher nicht der Königsweg, aber er beerdigt endlich die unsägliche Debatte über angeblich zu hohe Strompreise und ein angeblich nötige Abstriche bei der Energiewende. (mehr…)

eeg elektrizität energie energiewende ilse aigner strom strompreis eeg elektrizität energie energiewende ilse aigner strom strompreis

Die Macht des Volkes

Das Berliner Volksbegehren für ein öffentliches Öko-Stadtwerk hat genug Unterschriften gesammelt. Ein lokales Thema? Nein, für ganz Deutschland ist das ein Riesenerfolg

Von Felix Werdermann

weiterlesen auf freitag.de

Manchmal ist am Paragrafen 20 des Grundgesetzes doch etwas dran: Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. In Berlin haben 265.000 Menschen gezeigt, was das heißt: Sie wollen die ökologische Stadtwerke in öffentlicher Hand, haben für das Volksbegehren unterschrieben – genug für einen Volksentscheid. Nun ließe sich das zu einer lokalen Geschichte erklären, die für die Bundesrepublik keine Relevanz hat. Aber das ist falsch. Das Volksbegehren ist ein Riesenerfolg, vielleicht der größte umweltpolitische Erfolg, der überhaupt in diesem Jahr erzielt wurde. (mehr…)

berlin demokratie direkte demokratie energie strom volksbegehren berlin demokratie direkte demokratie energie strom volksbegehren

Staatsgelder für Klimakiller

Die Europäische Investitionsbank ist die Hausbank der EU-Staaten. Sie vergibt Milliarden Euro an günstigen Krediten für neue Kohlekraftwerke, kritisiert die NGO Bankwatch

Von Felix Werdermann


weiterlesen auf freitag.de

der Freitag: Frau Roggenbuck, Sie arbeiten für die Nichtregierungsorganisation CEE Bankwatch Network und diskutieren am heutigen Montag auf einer Konferenz in Brüssel über die Energiepolitik der Europäischen Investitionsbank, EIB. Ist das nicht ein ziemlich abseitiges Thema?

Anna Roggenbuck: Jeder kennt die Weltbank, aber die Europäische Investitionsbank ist kaum bekannt. Dabei ist sie die größte multilaterale Entwicklungsbank. Alleine im Jahr 2011 hat sie 62 Milliarden Euro an Krediten vergeben, davon 12,8 Milliarden an die Energiewirtschaft und davon 2,5 Milliarden Euro an die fossile Industrie. Die Bank ist für den Neubau von Kohlekraftwerken verantwortlich, die das Klima zerstören. Dabei wird die EIB mit öffentlichen Geldern der EU-Staaten finanziert! (mehr…)

banken eib energie eu kohlekraft strom subventionen banken eib energie eu kohlekraft strom subventionen

Unterschriften sammeln, rund um die Uhr

In Berlin werben Umweltschützer für ein Volksbegehren zum Rückkauf der Stadtwerke an die Stadt. Dazu reisen sogar Menschen aus ganz Deutschland ins Berliner „Sammelcamp“

Von Felix Werdermann

weiterlesen auf freitag.de

Das Erfolgsrezept besteht aus drei Begriffen: ehrenamtlich, gegen Vattenfall und Privatisierung. Wenn Melli auf den Straßen Berlins Unterschriften sammelt, weiß sie genau, womit sie die Leute kriegt. Es sind immer die gleichen Worte, die Ansprache hört sich dann so an: „Hallo, ich bin ehrenamtlich unterwegs. Es geht um den Strom, dass der nicht länger von Vattenfall privatisiert wird, sondern an die Stadt Berlin zurückgeht. Es handelt sich um ein Gesetzesvorhaben und wir haben noch drei Wochen Zeit, um 100.000 Unterschriften zu sammeln.“

Melli und ihre Freundin Judith sind extra aus Greifswald in die Hauptstadt gekommen. Eine Woche „Aktionsurlaub“, das verspricht der Jugendumweltverband BUNDjugend im Internet. Unterschriften sammeln von morgens bis abends, fünf Tage die Woche. Und natürlich auch am Wochenende. Alles freiwillig, ohne Bezahlung. Übernachten können die Aktivisten in einem alternativen Kultur- und Bildungszentrum am Rand von Berlin, offiziell als „Sammelcamp“ bezeichnet. (mehr…)

berlin direkte demokratie energie strom unterschriften vattenfall volksbegehren berlin direkte demokratie energie strom unterschriften vattenfall volksbegehren

Wechselmuffel beim Ökostrom

Das Bündnis „Atomausstieg selber machen“ ruft zum Wechsel des Stromanbieters auf. Viele Kunden aber werfen den AKW-Betreibern weiter Geld in den Rachen. Warum nur?

Von Felix Werdermann

weiterlesen auf freitag.de

Studenten gelten als Ökos. Eigentlich dürfte es da kein Problem sein, sie zum Stromwechsel zu bewegen – weg von Kohle und Atomkraft, hin zu erneuerbaren Energien. Die Umweltverbände rufen mal wieder zu einer Wechselwoche auf, sie beginnt am heutigen Montag. In diesem Jahr wollen die Umweltschützer gezielt an Hochschulen für Ökostrom werben. Vielleicht hat die Auswahl der Studenten als Zielgruppe einen Grund: Der Wechselwillen in der Gesamtbevölkerung hält sich derzeit in Grenzen. Warum eigentlich? (mehr…)

ökostrom atomausstieg selber machen energie rwe strom studenten ökostrom atomausstieg selber machen energie rwe strom studenten